Grandagon-N

Grandagon-N 90 mm

Grandagon-N
Das Grandagon-N mit einem Bildwinkel bis zu 105° für Planfilmformate zeigt seine Leistungsfähigkeit speziell bei weiträumigen Aufnahmen unter beengten Verhältnissen, etwa in der Architektur- und in der Industriefotografie sowie bei Panoramaansichten.

Beim Grandagon-N sind alle Probleme, die in Verbindung mit großen Bildwinkeln auftreten, vorbildlich gemeistert: Die Verzeichnung ist auf einen kleinen Restwert reduziert, der Helligkeitsabfall zum Rand ist durch einen optischen Trick wesentlich gemindert (Pupillenverzeichnung vergrößert bei zur Achse schrägem Lichteinfall den Pupillendurchmesser), und die vorbildliche Schärfe setzt für diese Objektivklasse Maßstäbe.

Die Achtlinser überzeugen außer durch ihre hohe Anfangsöffnung mit einem Bildwinkel von 105°, mit außergewöhnlich gleichmäßiger Ausleuchtung und mit Verzeichnungswerten unter 1%. Der Sechslinser (90 mm f/6,8) ist die kostengünstige Alternative, die auch durch besondere Kompaktheit besticht, welche sogar den Einbau in den Focus-Mount-Schneckengang zur Verwendung an Panorama- und balgenlosen Shiftkameras zuläßt.

Die nahezu neutralgrauen Rodenstock-Centerfiltern werden bei kritischen Motiven und voller Bildkreisnutzung zur Vermeidung dunklerer Bildecken empfohlen.