Apo-Rodagon-D

Apo-Rodagon-D 1x
75 mm

Apo-Rodagon-D
Die Apo-Rodagon-D-Objektive sind für höchste Abbildungsqualität im Nahbereich konzipiert, da nahe Maßstab 1:1 auch die besten normalen Vergrößerungsobjektive Schwächen zeigen. Ihre Einsatzgebiete sind das Duplizieren von Dias, das Anfertigen von Internegativen sowie die Makrofotografie, wo sie bei ihren empfohlenen Abbildungsmaßstäben Überragendes leisten. Zum Einsatz an SLR-Kameras wird der als Zubehör erhältlichen Fokussier-Schneckengang Modular-Focus und ein passender Kameraadapter benötigt. Ferner werden die Apo-Rodagon-D-Objektive auch außerhalb der Fotografie als abbildende Systeme in hochwertigen professionellen Scannergeräten eingesetzt.

Die apochromatisch korrigierten 6linsigen Objektive zeichnen sich durch hohen Kontrast und beste Schärfe bis zum Bildrand bei praktisch völliger Farbsaumfreiheit und durch außergewöhnlich geringe, selbst bei kritischen Motiven nicht mehr sichtbare Verzeichnung aus.

Die optimale Arbeitsblende liegt bei 5,6 bis 8. Das ist bei Objektiven des Maßstabsbereichs um 1:1 besonders erwähnenswert, weil hier die effektive Blende um ca. zwei Stufen kleiner als die eingestellte nominelle Blende ist. Deshalb wäre die Verwackelgefahr viel höher, wenn stärker abgeblendet werden müßte.

Das Apo-Rodagon-D hat in allen drei Varianten eine praktischen Vorwahl- und Rastblende, die auf stufenlose Einstellung umschaltbar ist. Weil diese Objektive vor allem an Kameras und kaum an Vergrößerungsgeräten benutzt werden, wurde auf die Beleuchtung der Blendenskala verzichtet, die sonst fast immer zur Vermeidung von Streulicht abgedeckt werden müßte.